Falldarstellungen

Auf dieser Seite finden Sie Links zu verschiedenen Falldarstellungen, die von Experten unterschiedlicher Fachbereiche kommentiert werden. Die Beiträge entstammen der Rubrik "Fall und Kommentar" der Zeitschrift Ethik in der Medizin (-> Online-Ausgabe), dem Publikationsorgan der Akademie für Ethik in der Medizin. Wir danken dem Springer-Verlag, der uns die Erlaubnis erteilt hat, die Beiträge auf unserem Internetportal zu veröffentlichen.

Bitte berücksichtigen Sie die teilweise geänderte Gesetzeslage (wie z.B. bei Patientenverfügungen).


Aufruf zur Einreichung

Aufruf zur Einreichung ethisch interessanter Fälle für die Rubrik „Fall und Kommentare" der Zeitschrift Ethik in der Medizin

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie sicher wissen, werden in der Zeitschrift „Ethik in der Medizin" (Springer, s. www.ethik.springer.de) ethisch herausfordernde Fälle in der Reihe „Fall und Kommentare" aufgegriffen und aus zwei verschiedenen Blickwinkeln kommentiert.

Die Diskussion lebt von der Komplexität und der Vielseitigkeit der Fälle. Wir möchten Sie herzlich einladen, ethisch interessante Fälle für die Fallrubrik einzureichen. Sie tragen damit nicht nur dazu bei, die Fälle in der führenden medizinethischen Zeitschrift in Deutschland einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, sondern auch die ethische Diskussionskultur zu schulen und zu befördern.

Fälle können jederzeit per E-Mail (Andrea.Kaehling@medizin.uni-goettingen.de) an die Schriftleitung eingereicht werden. Die Fallbeschreibung darf max. 5.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) lang sein. Die Einwilligung des Patienten bzw. des Betreuers/Bevollmächtigten sollte eingeholt worden sein. Bei länger zurückliegenden Fällen kann der Fall alternativ auch so verändert werden, dass er nicht mehr identifizierbar ist. Der Fallgeber bleibt anonym - er kann aber ggf. als ein Kommentator fungieren und damit als Autor in Erscheinung treten.

Wir freuen uns auf Einsendungen von Ihnen!

Mit besten Grüßen
Prof. Dr. med. Dr. phil. Eva Winkler
Mitglied der Schriftleitung


Einmal Schrittmacher – immer Schrittmacher? (Ethik in der Medizin 4/2016)
Vereinbarung einer medikamentösen Therapiepause im Rahmen einer Behandlungsvereinbarung in der Psychiatrie? (Ethik in der Medizin 3/2016)
Der Patientenwille als oberste Instanz –schwierige Umsetzung in der klinischen Forschung (Ethik in der Medizin 2/2016)
Kleinkind nach schwerer Verletzung des Zentralnervensystems: Rehabilitation oder Behandlungsabbruch? (Ethik in der Medizin 1/2016)
Verpflichtungen einer werdenden Mutter und der betreuenden Ärztin? Zwischen Selbstbestimmung der Schwangeren und Wohl des Nasciturus (Ethik in der Medizin 4/2015)
Freiwilliger Verzicht auf Flüssigkeit und Nahrung im Endstadium einer unheilbaren Erkrankung (Ethik in der Medizin 3/2015)
Schwangere Patientin mit fataler Hirnblutung (Ethik in der Medizin 2/2015)
Cave Patientenverfügung (Ethik in der Medizin 4/2014)
Problematik einer Patientenverfügung in der Psychiatrie (Ethik in der Medizin 3/2014)
Therapiewunsch ohne Grenzen? (Ethik in der Medizin 2/2014)
Der Kaufmann im Kopf (Ethik in der Medizin 1/2014)
Gibt es eine elterliche Pflicht zum genetischen Wissen (Ethik in der Medizin 4/2013)
Verantwortung für Versorgungskontinuität bei fehlendem Versicherungsschutz (Ethik in der Medizin 2/2013)
Palliative Sedierung bei Malignom und Psychose? (Ethik in der Medizin 1/2013)
Auslegung einer Patientenverfügung bei veränderter Lebenssituation (Ethik in der Medizin 3/2012)
Wann ist ein Mann ein Mann? (Ethik in der Medizin 2/2012)
Heimlicher Transfer von HIV-Medikamenten nach Afrika (Ethik in der Medizin 1/2012)
Intrauterines Lebensrecht von Zwillingen mit ungleichen Überlebenschancen (Ethik in der Medizin 3/2011)
Verschiebung der Verantwortung am Lebensende (Ethik in der Medizin 2/2011)
Mutmaßlicher Widerruf einer Patientenverfügung? (Ethik in der Medizin 4/2010)
Behandlungsabbruch bei Anorexie (Ethik in der Medizin 2/2010)
Palliativmedizin im Interkulturellen Kontext (Ethik in der Medizin 1/2010)
Gibt es eine Pflicht zum pränatalen Nichtwissen? (Ethik in der Medizin 4/2009)
Aus dem Hospiz in die Schweiz? (Ethik in der Medizin 2/2009)
Willensbekundungen und Sorgfaltspflichten (Ethik in der Medizin 4/2008)
Palliative Sedierung bei einer Patientin mit amyotropher Lateralsklerose (Ethik in der Medizin 2/2008)
Nadelstichverletzung des behandelnden Arztes bei der Untersuchung einer nicht-einwilligungsfähigen Patientin – Darf ein HIV-Test durchgeführt werden (Ethik in der Medizin 3/2007)
Amputation bei einer Patientin mit einer Psychose in der Vorgeschichte? (Ethik in der Medizin 2/2007)
Schön warm zudecken... (Ethik in der Medizin 3/2006)
Zum Problem ausreichender Gründe für eine Behandlungsbegrenzung (Ethik in der Medizin 2/2006)
Probleme einer Palliativbetreuung am Lebensende (Ethik in der Medizin 4/2005)
Eigenverantwortliche Patientenentscheidung und Garantenpflicht des Arztes (Ethik in der Medizin 3/2005)
Entscheidungsfindung beim Verzicht auf eine lebensrettende Maßnahme und die Rolle des Vormundschaftsgerichts (Ethik in der Medizin 2/2005)
Sondenernährung und Patientenwille (Ethik in der Medizin 3/2004)
"Sollen wir noch operieren? - Müssen wir noch operieren?" (Ethik in der Medizin 2/2004)
Lebensrettende Operation (Ethik in der Medizin 1/2004)
Bericht einer Pflegekraft (Ethik in der Medizin 4/2003)
"Für palliative Patienten haben wir keinen Platz" oder der schmerztherapeutische Notfall (Ethik in der Medizin 3/2003)
Therapieabbruch nach nicht gewollter Reanimation. Eine Kasuistik zur Problematik von Patientenverfügungen (Ethik in der Medizin 2/2003)
Wunsch nach In-vitro-Fertilisation bei einer Anlageträgerin für die Huntington-Krankheit – Darf es Behandlungsverweigerung zu Gunsten eines noch nicht gezeugten Kindes geben? (Ethik in der Medizin 1/2003)
Therapieabbruch auf der Intensivstation (Ethik in der Medizin 3/2002)
Zur Frage ethischer Pflichten des Hausarztes bei Behandlungsverweigerung (Ethik in der Medizin 2/2002)
Zur Problematik des mutmaßlichen Willens am Lebensende (Ethik in der Medizin 1/2002)
Nicht verhungern, nicht verdursten – zum Problem der Sondenernährung (Ethik in der Medizin 4/2001)
Perinatale Sterbebegleitung eines schwerstbehinderten Kindes bei infauster Prognose der extrauterinen Lebensfähigkeit – Welchen Stellenwert hat der Elternwille im stationären Klinikalltag? (Ethik in der Medizin 3/2001)
Zur Frage der Chancen der Operation bei einem Patienten, der Bluttransfusionen ablehnt (Ethik in der Medizin 1/2001)
Verzicht auf lebenserhaltende Maßnahmen? (Ethik in der Medizin 2/1999)

Zuordnung dieser Seite

Das Internetportal für klinische Ethik-Komitees, Konsiliar- und Liaisondienste ist eine Initiative der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) und wird von Mitgliedern der AG Ethikberatung im Gesundheitswesen getragen.
Diese Seite ist Teil des Internetangebots von www.ethikkomitee.de

(c) bei den Rechteinhabern; Stand der Bearbeitung: 06.2017


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken