Ansprechpartner für diesen Bereich: Stefan Dinges, Annette Riedel



Ethische Reflexionen in der Altenhilfe

So drängend individuelle Versorgungssituationen im Bereich der Altenhilfe sind, so wichtig erscheint es, in der ethischen Reflexion ein Koordinatensystem zwischen Individueller Fallgeschichte – Berücksichtigung des Teams- und Organisationsrahmen – Fragen der Berufs- und Bereichsethik, insbesondere Pflegeethik und Ansätze zu einer Ethik des Gesundheitswesens – sozial- und
verteilungsethische Fragestellungen/Entscheidungsbedarf auf gesellschaftlicher Ebene zu eröffnen.

„Es ist ein großer Unterschied für einen alten Menschen, ob er als lästige Bürde angesehen oder in eine Gemeinschaft integriert wird, deren Mitglieder sich entschieden haben, bis zu einem gewissen Grad ihre Besitztümer zu opfern, um sein Alter zu sichern … Durch die Art, wie sich eine Gesellschaft gegenüber ihren Alten verhält, enthüllt sie unmissverständlich die Wahrheit – oft sorgsam verschleiert – über ihre Grundsätze und Ziele“ (Simone de Beauvoir 1995, S. 74)



Literaturhinweise

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bundesministerium für Gesundheit (2010). Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen. 10. Auflage, Stand Oktober 2010.

Conradi E (2001) Take Care. Grundlagen einer Ethik der Achtsamkeit. Frankfurt/Main: New York: Campus.

Coors M. (2014). Alter und Lebensqualität: Einleitende Beobachtungen zu Spannungsfeldern der ethischen Bewertung. In: Coors M., Kumlehn M. (Hrsg.). Lebensqualität im Alter. Gerontologische und ethische Perspektiven auf Alter und Demenz. Stuttgart: Kohlhammer.

Großklaus-Seidel, Marion (2002): Ethik im Pflegealltag. Wie Pflegende ihr Handeln reflektieren und begründen können. Kohlhammer: Stuttgart

Rabe, Marianne (2009): Ethik in der Pflegeausbildung. Beiträge zur Theorie und Didaktik, Huber: Bern

Sauer, Timo; May, Arnd (2011): Ethik in der Pflege, Berlin: Cornelsen



Zuordnung dieser Seite

Das Internetportal für klinische Ethik-Komitees, Konsiliar- und Liaisondienste ist eine Initiative der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) und wird von Mitgliedern der AG Ethikberatung im Gesundheitswesen getragen.
Diese Seite ist Teil des Internetangebots von www.ethikkomitee.de

(c) bei den Rechteinhabern; Stand der Bearbeitung: 03.2017






Druckbare Version